Ruhe und Betriebssamkeit im Vechtetal

Konzept zur „Living Vecht“ wird erarbeitet

LivingVechtAm vergangenen Donnerstag (9. Mai) fand ein erster Workshop zum Thema „Living Vecht“ statt. Unter Federführung des Landkreises Grafschaft Bentheim soll ein neues Konzept zur Nutzung des Vechtetals erarbeitet werden. Während mehrerer Workshops haben Naturschutzverbände, Angler, Jäger, Vertreter der Landwirtschaft, Bewirtschafter und Kommunen die Möglichkeit Ihre Vorstellungen zur Nutzung der Vechte und der Uferbereiche einzubringen. Als einziger Vertreter der Grafschafter Angelvereine nahm der 1. Vorsitzende des SFV Nordhorn Matthias Bönemann die Gelegenheit wahr, um auch die anglerischen Interessen seines Vereins zu vertreten. So forderte er u.a. dem Artenschutz unter der Wasseroberfläche eine größere Bedeutung zukommen zu lassen. Außerdem wünscht er sich eine deutlich bessere Wasserqualität, den Anschluss von Altarmen, neue Seitengewässer, eine verbesserte Durchgängigkeit des Flusses für Wanderfische und den Erhalt der am Ufer befindlichen Wirtschaftswege. Wie unterschiedlich und konfliktbehaftet die Interessen zwischen Naturnutzer und Naturschützern sind wurde bereits beim 1. Workshop deutlich.