gn

vom 8. September 2009

„Angeln steht hoch im Kurs und ist Balsam für die Seele“

Sportfischerverein Nordhorn feierte 75-jähriges Bestehen – Ehrung für Vorsitzenden Kinne und langjährige Mitglieder

GN-2009-3

hlw Nordhorn. Sein 75-jähriges Bestehen hat der Sportfischerverein (SFV) Nordhorn am Wochehende gefeiert. Mit einem Festkommers im Euregium feierten über 600 Angler und Gäste das Jubiläum. Der 1. Vorsitzende des SFV Hermann Kinne wurde mit dem goldenen Ehrenzeichen und der Ehrenurkunde des Verbandes Deutscher Sportfischer ausgezeichnet. Weitere Sportfischerfreunde wurden für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Kein geringerer als Sportkommentator Rüdiger Ebert moderierte den Festkommers des SFV Nordhorn in seiner „zweiten Heimat“, dem Euregium. Er schlug eine Brücke vom Angeln zum Sport und freute sich, als Nichtangler mit in das „Anglerlatein“ einstimmen zu dürfen.

Musikalisch umrahmt von der Gala-Band „Relax“ aus Bad Laer mit der Sängerin Ilona Poesze hieß Vorsitzender Hermann Kinne neben vielen Gästen besonders seine Sportsfreunde aus nah und fern willkommen. Auf die lange Vereinsgeschichte eingehend stellte er heraus: „Ein dreiviertel Jahrhundert Fischhege und -pflege bedeutet Hobby am Wasser. Dies ist aber nur möglich, wenn die ganze Familie dahinter steht. Als Dankeschön wollen wir heute mit allen den Vereinsgeburtstag kräftig feiern.“

In einem Überblick über die Geschichte des Nordhorner Sportfischervereins erklärte Kinne, der SFV sei am 1. April 1934 von 15 Anglern unter Vorsitz von Heinz Scholten gegründet hworden. 1936 habe Willy Kinne die Führung des Vereins übernommen und dieses Amt bis 1976 ausgeübt. Dann gab er den Vorsitz an seinen Sohn Hermann Kinne weiter, der bis heute an der Spitze des SFV steht.

Bürgermeister Meinhard Hüsemann lobte das Engagement der Familie Kinne und des SFV, der heute 2347 Mitglieder zählt. Dies zeige die ungebrochene Faszination des Angelsportes. „Unsere Angler sind eigentlich die wahren Naturschützer, denn sie investieren im Jahr rund 40000 Euro für den Erhalt des Fischbestandes. Für dieses ehrenamtliche Engagement und dafür, dass so aktive Jugendarbeit betrieben wird, kann man nicht oft genug danken“, so Hüsemann.

ach einer Trampolin-Turndarbietung der im November zur Weltmeisterschaft nach St. Petersburg fahrenden Phyllis Lensker sowie der Showeinlage von Vladimir Volikov mit Tochter Alonka ergriff Landrat Friedrich Kethorn als Schirmherr das Wort. Dabei erklärte er sich spontan bereit, sich einzubringen, damit Alonka Volikova einen deutschen Pass bekomme, und so nichts mehr im Wege stehe, damit sie in die deutsche Nationalmannschaft der Trampolinspringer aufgenommen werden kann.

Angler und Sportfischer seien, so Kethorn, fröhliche und glückliche Menschen, die wie die Jäger ihr Latein hätten. „Wenn ich immer wieder die vielen Menschen – auch junge – an Flüssen und Kanälen angeln sehe, weiß ich, dass Angeln hoch im Kurs steht“, meinte der Landrat. Beim Angeln könne man „nicht nur gute Fänge machen, sondern die Natur genießen“. So sei Angeln „Balsam für die Seele“.

Das ehrenamtliche Engagement des SFV Nordhorn lobte Friedrich Kethorn als „die wertvollste, präventive Arbeit, die wir für unsere Gesellschaft vollbringen können“. Wenn sich Kinder und Jugendliche diesem Sport widmeten, hätten sie im SFV „eine sinnvolle Aufgabe, die ihnen eine Basis für einen erfolgreichen Lebensweg schafft“.

Der Präsident des Landesfischereivereins Weser-Ems/Sportfischerverband Bernhard Pieper erläuterte die neue Verordnung über Kormorane. Der Verband habe sich bei der Erarbeitung dieser Verordnung stark eingebracht. Die Behörden müssten nun dafür sorgen, dass die neue Regelung auch umgesetzt werde. Als Besatzgemeinschaft leisteten die Sportfischer immer einen großen Beitrag. Eins sei aber sicher, wer säe, wolle auch ernten.

Bernhard Pieper fiel im Laufe des Abends auch die Aufgabe zu, den SFV-Vorsitzenden Hermann Kinne für sein 33-jähriges Engagement an der Spitze des größten Fischervereins im Land zu ehren. Kinne erhielt das goldene Ehrenzeichen und die Ehrenurkunde des Verbandes Deutscher Sportfischer. Vom Landessportfischerverband Niedersachsen erhielt er das Ehrenanglermesser.

Schlaglichter aus der Vereinsgeschichte stellte führte den Jubiläumsgästen auch eine Lichtbildpräsentation vor Augen. Anschließend stellte Moderator Rüdiger Ebert den aktuellen Vorstand des SFV Nordhorn vor. Ihm gehören außer dem 1. Vorsitzenden Hermann Kinne, dem 2. Vorsitzenden Dieter Naber, dem 1. Schriftführer Dieter Mers und dem 2. Schriftführer Wolfgang Kotmann auch die Gewässerwarte Ralf Schmidt, Hans-Jürgen Berlinke und Jens Liebermann sowie die Jugendwarte Hermann Nortmann und Jürgen Kotmann an.

ach einer weiteren Showeinlage, präsentiert von den Sportakrobaten des VfL Weiße Elf, zeichnete Hermann Kinne verdiente Vereinskameraden aus, die seit 50 Jahren dem SFV angehören. Eine Urkunde, die goldene Vereinsnadel und einen großen Zinnteller erhielten Friedrich Brand, Wolfgang Kotmann, Adalbert Krebs, Georg Lübbers, Dieter Niehaus, Gotthard Patzke und Bertram Schwarz.

Auf großes Interesse stieß im weiteren Verlauf des Abends nicht nur das Interview mit dem international erfolgreichsten deutschen Angler, dem dreifachen Weltmeister Wolf-Rüdiger Kremkus aus Nordhorn, sondern ebenso die große Tombola mit wertvollen Preisen.

 

gn

vom 4. August 2009

Zurück zur Natur

Ferienpassangeln

GN-2009-2

gn Nordhorn. Auch in den Sommerferien hat der Sportfischerverein Nordhorn am See bei der Lebenshilfe und in den Nachbargemeinden wieder für zahlreiche Kinder mehrere Ferienpassangeln durchgeführt. Wie in den vergangenen Jahren waren die zur Verfügung stehenden Teilnahmeplätze schnell ausgebucht. Vor allem die Kinder, die am Ferienpassangeln nicht teilnehmen konnten, dürfen auch weiterhin von April bis Oktober ihre Angelkünste jeweils mittwochs von 13.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr am See bei der Lebenshilfe kostenlos vertiefen. Vom Sportfischerverein Nordhorn stehen in dieser Zeit regelmäßig freiwillige Helfer zur Betreuung der Kinder zwischen 8 und 13 Jahren zur Verfügung.

Beim Ferienpassangeln fingen fast alle Kinder mehrere Fische, die besten Petrijünger sogar mehr als 20. Bei ausreichenden Platzverhältnissen und traditionell vorbestelltem „Superwetter“ angelten die Kinder bei den kostenlosen Veranstaltungen teilweise mit Opas Bambusrute oder mit Papas Hightech-Gerät. Während der Blick ständig über das Gewässer zu den Konkurrenten streifte, fieberten die Teilnehmer der abschließenden Siegerehrung entgegen. Dort nahmen sie dann ihre Pokale, Angelruten und anderen kleinen Geschenke entgegen.

Für viele Kinder bedeutete das betreute Angeln durch den Sportfischerverein Nordhorn ein Weg zurück von der Spielkonsole zur Natur. Alle Kinder waren vermutlich in der Lage, einen Fisch zu malen – jetzt können sie in der Zeichnung aber auch direkt ein Rotauge mit seinen Merkmalen erkennen.

 

gn

vom 5. Juni 2009

Sportfischer bereiten sich auf großes Jubiläum vor

Nordhorner Verein feiert im September 75-jähriges Bestehen / Viel Aufwand für die Hege

GN-2009-1

gn Nordhorn. Mit einem großen Jubiläumsfest im Euregium feiert der Sportfischerverein (SFV) Nordhorn am Sonnabend, 5. September, sein 75-ähriges Bestehen. Gegründet wurde der Verein am 1. April 1934 von Heinz Scholten. Damals hätte wohl niemand der Gründungsmitglieder geahnt, dass sich ihr kleiner Verein zum aktuell drittgrößten Verein in Nordhorn entwickeln würde. Zurzeit hat der SFV rund 2400 Mitglieder und ist somit größter Verein innerhalb des Fischereiverbandes Weser-Ems.

eben der eigentlichen Fischerei betreibt der SFV mit erheblichem finanziellen und personellen Aufwand auch die Hege und Pflege der angepachteten Gewässer. Gewässerbegradigungen und Wasserverschmutzung bedrohen immer noch die heimischen Fischarten. Dem entgegen zu wirken und die heimische Artenvielfalt zu erhalten, ist eine der selbsternannten Hauptaufgaben des Vereins. Dabei arbeiten die Sportfischer eng mit den örtlichen Naturschutzverbänden und Behörden zusammen.

Während des Jubiläumsfestes am 5. September sollen den Mitgliedern und Gästen im Euregium alle Facetten des bunten Vereinslebens auf einer Videoleinwand präsentiert werden. Die Partyband "relax" wird dabei mit stimmungsvollen Liedern die Tanzpausen gestalten. Rüdiger Ebert, vielen Nordhornern als Hallensprecher der HSG Nordhorn bekannt, wird als Moderator durch den Abend führen. Auch eine große Tombola mit attraktiven Gewinnen ist geplant.

Das Festkomitee, mit dem 1. Vorsitzenden Hermann Kinne, weist auf die begrenzte Kapazität des Euregiums hin. Vereinsmitglieder, die am Jubiläumsfest teilnehmen möchten, sollten sich umgehend in der Geschäftsstelle des Vereins ihre Eintrittskarten sichern.

 

...zurück zur Startseite